Wassertropfen

28.11.2019: Jeder Mensch ein Mystiker?

Dr. Klaus Mattheß ist ein Kenner der mystischen Literatur. Am Donnerstag, 28. November 2019 von 19.30 – ca. 21.00 Uhr stellt er im Gemeindezentrum an der Reformationskirche, Markt 18, Texte vor, die der christlichen Mystik und anderen Religionen entstammen. Sein erstaunliches Fazit: Im Bereich der Mystik nähern sich alle Religionen an, und jeder Mensch kann ein Mystiker werden.

Laut Wikipedia ist Mystik eine Form der Religiosität, eine religiöse Anschauung, bei der durch Versenkung, Hingabe, Askese o. Ä. eine persönliche, erfahrbare Verbindung mit der Gottheit, mit dem Göttlichen bis zu einer ekstatischen Vereinigung gesucht wird.

Dr. Klaus Mattheß schreibt dazu: Seit jeher hat der Mensch ein inneres Bedürfnis nach Spiritualität, nach einer die materielle Welt übersteigenden höheren geistigen Wirklichkeit, mit der er in Verbindung treten kann und die seinem Leben einen tieferen Sinn verleiht. Im Christentum findet sich dieses Bedürfnis und seine Erfüllung vor allem in der Mystik, die seit Jahrtausenden, wenn auch oft verborgen, ein wesentlicher Bestandteil der Religion ist, und in der der Mensch Gott in sich erfährt bis hin zur völligen Vereinigung mit ihm.

Die Mystik findet sich jedoch auch in allen anderen Hochreligionen mit ganz ähnlichen Beschreibungen des Weges, des Zieles und des Lebens mit und in Gott.

Vortrag und Gespräch am Donnerstag, den 28. November 2019 von 19.30 – ca. 21.00 Uhr
Ort: Gemeindezentrum Reformationskirche, Markt 18
Referent: Dr. Klaus Mattheß, Duisburg