Zwei Kinderfiguren an der Krippe der Erlöserkirche

30.12.2018: Musik an der Krippe

Am Sonntag, 30. Dezember 2018 um 17.00 Uhr erklingt bei der Krippenmusik in der Erlöserkirche, Sankt-Konrad-Allee 67, Bachs Kantate „Tritt auf die Glaubensbahn“ BWV 152.

Dieses Werk hat Bach bereits in Weimar im Jahr 1714 genau für den Sonntag nach Weihnachten komponiert . An Stelle der sonst üblichen Orchesterbesetzung ist ein außergewöhnliches solistisches Kammerensemble gefordert. Blockflöte, Barockoboe, Viola d’amore, Viola da gamba und Continuo treten zu den beiden Gesangssolisten. Gerade der erlesene Zusammenklang charakteristischer Instrumente schafft eine ganz besondere Atmosphäre.  Kammermusikalische Werke der Instrumentalsolisten und nahezu unbekannte barocke Weihnachtslieder, die unsere Gesangsolisten entdeckt haben, versprechen einen außergewöhnlichen Abend mit Weihnachtsmusik der leisen Klänge.

Dazu wird wie immer Pfarrer Joachim Rönsch mit Lichtbildern Neuheiten der Hildener Krippe und manches Wissenswerte aus der Volks- und Krippenkunde allgemein erläutern. Sein Thema für die erste Krippenmusik lautet: „Vom Kind bis zum Greis“. Die beiden Kinder, die in diesem Jahr neu zum Figurenensemble der Krippe gekommen sind, haben dabei ihren ganz besonderen Auftritt.

Es musizieren Gela Birckenstaedt, Sopran; Johannes Wedeking, Bass; Veronika Deuter, Blocklöte; Karla Schröter, Barockoboe; Momchill Terziyski, Viola d’amore; Gudrun Fuß, Viola da Gamba; Johannes Jakobi, Kontrabass. Orgel und Leitung: Dorothea Haverkamp.