Bibliolog

Bibliolog: Neue Formen im Gottesdienst

Am Donnerstag, 16. und 23.01.2020 jeweils 19 Uhr im Gemeindehaus an der Reformationskirche gibt Pfarrerin Nicole Hagemann eine Einführung in den Bibliolog.

Bibel – Predigt – Langeweile. Viele halten diesen Dreiklang für wahr und bleiben deshalb den Gottesdiensten fern. Aber es tut sich was. Aus dem Monolog der Predigt soll nicht nur ein Dialog werden, sondern ein “Bibliolog”. Spiritualität zum Mitmachen.

Der Bibliolog ist eine Methode, die Menschen aktiv an der Auslegung beteiligt. Sie orientiert sich am jüdischen Midrasch. Gedanken, die still zwischen den Zeilen schlummern, sollen geweckt und lebendig zur Sprache gebracht werden.

Bevor diese Methode ihren Platz im Gottesdienst bekommen soll (das ist für den 26.01.2020 geplant), gibt es an zwei Abenden die Möglichkeit, diese Form einmal kennen zu lernen.

Nach einer kurzen Einführung startet der Bibliolog. Dabei wird ein Bibeltext so verlesen und kurz erläutert, dass alle die Möglichkeit haben, sich in den Text einzudenken und eigene Gedanken in der Ich-Perspektive zu äußern.

Man braucht kein Vorwissen, es macht großen Spaß und verblüfft manchmal durch die Tiefe, die entsteht. Im Gemeindehaus erarbeiten wir uns das in einem geschützten Raum.

Jeder und Jede darf kommen. Jeder Gedanke ist wertvoll, alle dürfen zu Wort kommen, niemand muss.

Pfarrerin Nicole Hagemann hat sich mehrfach in dieser Methode fortgebildet und freut sich auf alle Interessierten, die mitmachen. Die Abende sind auch einzeln besuchbar.