Friedenstaube

Walder Bekenntnis – auch für Hilden?

Die ev. Kirchengemeinde Solingen-Wald hat angesichts von zunehmender Fremdenfeindlichkeit, von Ausgrenzung und Rassismus und der Verrohung der Sprache ein Bekenntnis zu Solidarität, Toleranz und Vielfalt formuliert. Ein engagiertes Gemeindeglied aus Hilden regt an, dieses Bekenntnis auch für die ev. Kirchengemeinde Hilden zu übernehmen. Wir geben das Walder Bekenntnis hier wieder und freuen uns auf Ihre Meinung:

  • Die ev. Kirchengemeinde hat sich in ihrer Gemeindekonzeption zu einem dreifachen Ja bekannt: Ja zum Glauben, Ja zum Menschen, Ja zur Vielfalt. Brauchen wir ein weiteres Bekenntnis zu Solidarität, Toleranz und Vielfalt?
  • Soll die ev. Kirchengemeinde das Walder Bekenntnis übernehmen?
  • Hilft uns das Walder Bekenntnis, unsere eigene Position besser zu formulieren?
  • Wollen wir auf der Basis des Walder Bekenntnisses ein eigenes Bekenntnis formulieren?

Sagen Sie uns Ihre Meinung in dem untenstehenden Formular! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Walder Bekenntnis zu Solidarität, Toleranz und Vielfalt

Als evangelische Christinnen und Christen beobachten wir mit großer Sorge zunehmende Tendenzen zu Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Radikalisierung in Wort und Tat in unserer Gesellschaft. Wir wollen es nicht stillschweigend hinnehmen, wenn Hass- und Hetzparolen verbreitet werden und ein Geist des Unfriedens um sich greift.

Deshalb treten wir mit aller Entschiedenheit dieser Fehlentwicklung entgegen.

Stattdessen stehen wir ein für Solidarität, Toleranz und Vielfalt und setzen ein klares  Zeichen gegen Ausgrenzung, Hetze und Hass.

Die Botschaft Jesu macht die Liebe zum Nächsten zum grenzüberwindenden Gebot, deutlich gemacht im Gleichnis vom Samariter (Lukas 10).

Daher achten wir als Christinnen und Christen die Würde und das Recht jedes einzelnen Menschen ungeachtet von Herkunft, Glauben oder Lebensform und stehen gerade auch denen bei, die vor Verfolgung, Krieg und Gewalt zu uns geflohen sind. Wir fühlen uns verpflichtet, allen Anfängen zu wehren  und  durch unser Handeln dazu beizutragen, dass sich die in der Geschichte unseres Landes zu beklagenden menschenverachtenden Handlungen niemals wiederholen. Dabei sehen wir uns auf einem guten Weg mit vielen in dieser Stadt und in diesem Land, die ebenso für Gerechtigkeit und Frieden in der Gesellschaft eintreten.

Solingen-Wald, im September 2018

7 Meinungen auf “Walder Bekenntnis – auch für Hilden?

  1. Dietrich Ernst sagt:

    Jede Gelegenheit zur Erneuerung des Bekenntnisses zu Solidarität, Toleranz und Vielfalt ist eine Aktualisierung und ein konkretes Signal an diejenigen, die bislang nicht erreicht wurden.

    Deswegen ein klares ja zur Übernahme des Walder Bekenntnisses in Hilden.

    Bei dieser Gelegenheit meinen Dank an die Möglichkeit zur Teilhabe am Prozess der Meinungsbildung. Ich denke, dass Kirche so den gerade prognostizierten Schrumpfungsprozess aufhalten kann. Die Bereitschaft zum echten und lernenden Dialog ist die beste Grundlage dafür.

  2. Cornelia Soldat sagt:

    Ich bin auch dafür, dass das Bekenntnis so in Hilden angenommen wird. Und dass wir als Gemeindemitglieder und Gemeinde offiziell gegen rechts und Ausländerfeindlichkeit aufstehen und konkrete Schritte unternehmen, wenn wir etwas Böses erkennen.
    Schade, dass ich aus persönlichen Gründen gestern nicht an der Diskussion im Presbyterium teilnehmen konnte. Ich hoffe, das Bekenntnis wurde angenommen.

  3. Magret Sönnichsen sagt:

    Das Walder Bekenntnis ist so eindeutig, dass es so übernommen werde sollte. ich bin unbedingt dafür.

  4. Anna Meier sagt:

    Treffender kann man es nicht formulieren. So etwas MUSS auch in Hilden öffentlich von der ev. Kirche vertreten werden.

  5. Doris Leopold sagt:

    Das Walder Bekenntnis ist das, was ich mir für die ganze Welt wünsche.
    Ich möchte, das dieses Bekenntnis auch in Hilden aufgenommen wird.

  6. Stefani Ritter sagt:

    Mit diesen Worten wird genau das gesagt, was wir uns alle wünschen: Frieden auf Erden für alle Menschen!
    Ein Bekenntnis, das wir als ev. Kirche in Hilden auch mit diesen Worten zeigen sollten

    1. Wiltrud Sirtl sagt:

      Dieses Bekenntnis sollte vielen Menschen zugänglich gemacht werden, nicht nur Christen sondern auch Zugehörigen anderer Religionen. Deshalb finde ich es wichtig, jede Möglichkeit der Weiterverbreitung zu nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.