Hochzeitspaar

Hochzeit

Wir freuen uns, wenn Sie den Segen Gottes für Ihre Familie erbitten wollen. Bei uns können Sie Ihre Hochzeit oder Ihr silbernes, goldenes oder sogar diamantenes Ehejubiläum feiern.

Wo?

Sie können in der Kirchengemeinde heiraten, in der Sie Ihren ersten Wohnsitz haben, oder am Wohnsitz eines Elternteils. Sprechen Sie bitte Ihren zuständigen Pfarrerin und Pfarrer an. Über unsere Straßenliste finden Sie den oder die Zuständige. Die Terminabsprache kann telefonisch oder per E-Mail erfolgen.

Wenn Sie in einer anderen Kirchengemeinde heiraten wollen, stellt Ihnen unser Gemeindebüro ein sogenanntes „Dimissoriale“ aus. Darin ist verzeichnet, dass Sie Mitglied unserer Gemeinde sind. Wenn Sie als Nicht-Mitglied unserer Gemeinde in einer unserer Kirchen heiraten wollen, bringen Sie bitte ein von Ihrer Heimatgemeinde ausgestelltes Dimissoriale mit.

Wann?

Bitte klären Sie den Termin nach Möglichkeit ein halbes Jahr vor der Hochzeit mit uns ab. So können Sie sicher sein, dass Pfarrer, Pfarrerin und die gewünschte Kirche für Sie frei sind.

Vor der Hochzeit findet ein persönliches Gespräch statt.

Wieviel?

Der Dienst der Pfarrerinnen und Pfarrer  kostet nichts. Auch der Dienst der Kirchenmusiker ist gebührenfrei. Nur besonderen Aufwand (z.B. Einüben eines besonderen Musikstücks; Probe mit einem Solisten) dürfen sich die Kirchenmusiker bezahlen lassen. Wir bitten aber darum, die Kosten für den Blumenschmuck des Altars zu übernehmen.

Wenn Sie eine besondere Kollekte während des Gottesdienstes einsammeln und für ein bestimmtes Projekt sammeln wollen, beraten Ihre Pfarrerinnen und Pfarrer Sie gern.

Wenn Sie auf der Suche nach einem Trauspruch sind, empfehlen wir Ihnen www.trauspruch.de.

Gemischtkonfessionelle Trauung

„Ökumenische“ oder gemischtkonfessionelle Trauungen werden nach evangelischer oder katholischer Ordnung gefeiert. Sie finden in den jeweiligen Kirchen statt. In ihnen wirken je ein Geistlicher der jeweils anderen Konfession mit. Offiziell heißt dies „Trauung unter Mitwirkung eines evangelischen/katholischen Pfarrers“.

Eine evangelisch getraute Ehe wird von der katholischen Kirche nur unter bestimmten Bedingungen als rechtmäßige im Sinne des katholischen Kirchenrechts anerkannt. Wenn dem katholischen Teil an dieser Anerkennung seiner Ehe durch die katholische Kirche etwas liegt, sollte er rechtzeitig, etwa 6 Wochen vor der geplanten Hochzeit mit Partner/in zu seinem katholischen Pfarrer gehen. Bei ihm werden Traugespräche geführt und ein „Dispens von der Formpflicht“ beantragt. Das ist ein Antrag auf Anerkennung der evangelisch geschlossenen Ehe durch die katholische Kirche. Dieser Dispens ist auch nötig, wenn man eine gemeinsame kirchliche Trauung in einer evangelischen Kirche plant, also unter Mitwirkung eines katholischen Priesters oder Diakons.

Silberne, Goldene und Diamantene Hochzeit

Wenn Sie Ihr Ehejubiläum mit einem Gottesdienst feiern möchten, setzen Sie sich bitte mit den zuständigen Pfarrerinnen und Pfarrern in Verbindung. Wer für Sie zuständig ist, erfahren Sie aus unserer Straßenliste.

Straßenliste

 

Krankheit oder hohes Alter muss kein Hinderungsgrund sein. Wir feiern gerne einen Hausgottesdienst mit Ihnen.

Gleichgeschlechtliche Trauung

In unserer Landeskirche ist eine gleichgeschlechtliche Trauung möglich. Die erste gleichgeschlechtliche Trauung in der evangelischen Kirchengemeinde Hilden fand 2016 statt. Es gelten dieselben Regeln.

Wir freuen uns über alle, die ihre Beziehung unter Gottes Segen stellen möchten, egal welchen Geschlechts!

Foto: Pixabay CC0