Abendmahl Kelch und Teller mit Hostien und Bibel

Abendmahl

Beim Abendmahl versammelt sich die Gottesdienstgemeinde um den Abendmahlstisch. Gott lädt alle zu diesem Mahl ein. Es wird deshalb niemand, der sich eingeladen fühlt, zurückgewiesen. Alle dürfen kommen, wie sie sind, müssen aber nicht bleiben, wie sie waren.

Die Evangelische Kirche hat mit einigen Kirchen feste Vereinbarungen über die Kanzel- und Abendmahlsgemeinschaft, so z.B. mit der alt-katholischen und der anglikanischen Kirche.

Abendmahl wird im Gottesdienst in der Regel einmal im Monat gefeiert. Die Abendmahlsliturgie ist auf einem Zettel hinten in den Gesangbüchern der jeweiligen Kirche eingeklebt.

Am 1. Sonntag im Monat ist Abendmahl in der Friedenskirche und in der Erlöserkirche.
Am 2. und 4. Sonntag im Monat ist Abendmahl in der Reformationskirche.

Außerdem wird das Abendmahl an besonderen Feiertagen des Kirchenjahres in allen Kirchen gefeiert. Am 1. Weihnachtstag, Gründonnerstag, Karfreitag, 1. Ostertag, Christi Himmelfahrt, 1. Pfingsttag, Buß- und Bettag und am Ewigkeitssonntag (früher Totensonntag).

Gottesdienste, in denen das Abendmahl gefeiert wird, sind mit „A“ im Predigtplan gekennzeichnet.

 

Foto: Pixabay CC0