Gemeindezentrum Reformations­kirche

Die heutige Reformationskirche steht seit 1225 in Hilden. Sie steht im Zentrum der Stadt. Zunächst war sie eine dem hl. Jakobus gewidmete katholische Kirche. Nach der Reformation und dem Westfälischen Frieden wurde die Kirche 1650 den Evangelischen zugesprochen. Dies geschah, weil die Kirche im Wesentlichen der reformierten oder lutheranischen Glaubensart zugehörige Pfarrer hatte.

Bis 1958 hieß die Kirche einfach „Evangelische Kirche“. Als 1958 mit der Erlöserkirche die zweite evangelische Kirche in Hilden eingeweiht wurde, wurde die Kirche in Reformationskirche umbenannt.
Die Reformationskirche wird von den Hildenern als ihre gemeinsame Kirche wahrgenommen. Sie ist ein Wahrzeichen der Stadt und seit dem 19. Jahrhundert auf vielen Fotografien und Postkarten über Hilden zu sehen.

Gottesdienste

Gottesdienste finden in der Reformationskirche jeden Sonntag um 10.30 Uhr statt.
Taufen finden am 1. Sonntag im Monat im Gottesdienst statt. Manchmal wird ein gesonderter Taufgottesdienst um 12.00 Uhr am Sonntag angeboten.
Das Heilige Abendmahl wird jeweils am 2. und am 4. Sonntag im Monat sowie zu den Festtagen gefeiert.

Kindergottesdienst

Jeden 4. Sonntag im Monat findet der Kindergottesdienst für Kinder ab 2 Jahre statt. Begonnen wird um 10.30 h gemeinsam in der Reformationskirche. Die Kinder gehen anschließend geht in das nebenstehende Gemeindezentrum.

Gemeindezentrum

Gleich neben der Kirche wurde 1990 ein modernes Gemeindezentrum am Markt 18 errichtet. Hier befindet sich das Gemeindeamt, die Verwaltung der Kirchengemeinde. Außerdem gibt es hier Räume für eine Vielzahl von Gruppen und Kreisen.

Der Küster der Reformationskirche ist Richard Kinast, Tel.: 0151 10477517.

 

Foto: Ev. Kirchengemeinde Hilden