Brot, Milch und Käse sowie Gemüse und Obst zum Erntedankfest

Erntedankfest

Das Erntedankfest ist ein Fest, bei dem Gläubige Gott für die Ernte danken. Erntedankfeste gab es schon in vorchristlicher Zeit. Christen feiern Erntedank seit frühchristlicher Zeit.

In unserer Gesellschaft fragen Christen sich zu Erntedank, wie wir mit der ungleichen Verteilung des Wohlstandes umgehen. Teilen wir mit denen, die weniger haben? Ist unser hoch subventionierter Überfluss Schuld an Mangel, Hunger und Armut in anderen Teilen der Welt? Wie können wir essen und trinken und dabei die Schöpfung bewahren?

In der evangelischen Kirche gilt der 1. Sonntag nach Michaelis (29. September) als Termin für das Erntedankfest. In der Praxis ist das normalerweise der 1. Sonntag im Oktober.

Zu Erntedank wird im Gottesdienst oftmals der Altarraum mit Ernteerzeugnissen wie Getreide oder saisonalem Obst und Gemüsesorten dekoriert. In vielen Gemeinden gibt es sogar große Umzüge, um das Fest zu feiern. In der Friedenskirche Hilden wird Erntedank zum Beispiel mit dem traditionellen Zwiebelkuchenessen nach einem Familiengottesdienst gefeiert. An den anderen Standorten wird das Erntedankfest häufig mit Abendmahl gefeiert.

Foto: Pixabay CC0